Ärzte Zeitung, 23.10.2009

"Arzneipolitik gehört nicht ins Industrieressort"

BRÜSSEL (spe). Der gesundheitspolitische Sprecher der Christdemokraten im EU-Parlament Dr. Peter Liese fordert, dass der neue EU-Kommissar für Gesundheit auch die Kompetenz für die Arzneimittelpolitik bekommt. Sie liegt gegenwärtig beim Industriekommissar. Liese: "Die bisherige Struktur führt zu großen Verwirrungen."

Dies zeige die aktuelle Diskussion über den Impfstoff gegen die neue Grippe. Für die Strategie gegen die Grippe und die europäischen Aktionen ist die Gesundheitskommissarin Androulla Vassiliou zuständig, die Zulassung der Impfstoffe gehört zum Industriekommissar Günter Verheugen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. Offenbar fällt es aber schon Kindern schwer, ihre Bewegungsmuster zu ändern. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethische Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »