Ärzte Zeitung online, 23.10.2009

Koalition will Preise für Arzneien neu regeln

BERLIN (dpa). Die Koalition aus Union und FDP will neue Regeln für die Preisgestaltung bei Arzneimitteln einführen. So solle unter anderem das Rabattvertragssystem im Arzneimittelhandel "auf eine vernünftige Basis" gestellt werden, sagte der bayerische Gesundheitsminister Markus Söder (CSU) am Donnerstag in der ZDF-Sendung "Maybrit Illner".

Zudem solle die Pharmaindustrie künftig mit den Krankenkassen über die Preise von patentgeschützten innovativen Arzneimitteln verhandeln. Während es bei Generika kaum Preisspielraum gäbe, setzte die Pharmaindustrie bei innovativen Medikamenten "quasi automatisch den Preis fest". Daran müsse etwas geändert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »