Ärzte Zeitung, 12.11.2009

Spahn wird Sprecher für Gesundheit der Union

BERLIN (hom/bee/dpa). In einer Kampfabstimmung hat sich der 29-jährige CDU-Politiker Jens Spahn als neuer gesundheitspolitischer Sprecher der Unionsfraktion durchgesetzt. Das bestätigten Teilnehmer der Fraktionssitzung der "Ärzte Zeitung".

Spahn setzte sich gegen seinen Fraktionskollegen Rolf Koschorrek mit 100 zu 88 Stimmen durch, hieß es aus Teilnehmerkreisen. Spahn hatte in der großen Koalition für die CDU den Gesundheitsfonds mitverhandelt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »