Ärzte Zeitung, 18.11.2009

Mehr Arzneistudien mit Kindern

BERLIN (HL). Knapp drei Jahre nach Inkrafttreten der Kinderarzneimittel-Richtlinie in der EU hat sich die Zahl der Arzneistudien speziell für Kinder stark erhöht. Anfang 2007 waren es monatlich drei, inzwischen sind es neun Studien, die begonnen werden.

Insgesamt hat die Europäische Arzneiagentur EMEA 193 pädiatrische Entwicklungspläne verabschiedet. Eine Bilanz der Studienlage speziell für Kinder haben forschende Industrie und die Fachgesellschaft der Kinderärzte jetzt gezogen.

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (6812)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »