Ärzte Zeitung online, 28.11.2009

Wird Peter Sawicki als Leiter des Prüfinstituts IQWiG abgelöst?

NEU-ISENBURG (gwa). Nach einem Bericht des Magazins "Spiegel" wollen Gesundheitspolitiker der Union das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) neu formieren und den Vertrag mit dem jetzigen Leiter, Professor Peter Sawicki, nicht verlängern.

Wird Peter Sawicki als Leiter des Prüfinstituts IQWiG abgelöst?

Professor Peter Sawicki, Leiter des IQWiG.

Foto: Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen

Sowohl das IQWiG als auch Sawicki sind nicht unumstritten. Immer wieder werden die Methoden, mit denen etwa Effektivität und Kosten neuer Therapien im Vergleich zu konventionellen und etablierten Behandlungen geprüft werden, von Fachgesellschaften, Ärzten, aber auch pharmazeutischen Unternehmen kritisiert.

Dennoch hätten sich Vertreter von Ärzteorganisationen und Krankenkassen für eine Vertragsverlängerung von Sawicki als Leiter des IQWiG ausgesprochen. Die Deutsche Krankenhausgesellschaft habe allerdings ihr Veto angekündigt. Der Vertrag von Sawicki läuft 2010 aus.

Lesen Sie dazu auch:
"Bei Ärzten sollte Therapie, nicht Ökonomie dominieren"
Das IQWiG bleibt bei seiner Methodik - trotz Schwächen
Hypertonie-Experten stört der Tonfall des IQWiG

Lesen Sie auch den Kommentar:
Meilensteine und Stolpersteine

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »