Ärzte Zeitung, 09.12.2009

Sawicki lässt Abrechnungen im IQWiG prüfen

BERLIN (dpa). Nach Berichten über die mögliche Ablösung von Professor Peter Sawicki erhält der Leiter des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) Unterstützung. Der Vorsitzende des Gemeinsamen Bundesausschusses, Dr. Rainer Hess, sagte der "Tageszeitung": "Meine Befürchtung ist, dass bei einer Abberufung der Eindruck entsteht, Sawicki werde auf Druck der Industrie von der Politik abgelöst."

Rückendeckung kam auch von den Gesundheitsexperten von SPD und Grünen, Karl Lauterbach und Birgitt Bender. Sawicki selbst sagte, er stehe weiter zur Verfügung. Der "Spiegel" hatte berichtet, nach dem Willen der Koalition solle Sawicki nach Vertragsablauf 2010 ersetzt werden.

Unterdessen läuft in dem Institut eine Prüfung möglicher Fehler unter anderem bei Abrechnungen, Lieferungen und Vertragsabschlüssen. Nach Bekanntwerden der Überprüfung sei Sawicki am Dienstag zu einem "Krisengespräch" nach Berlin zitiert worden, berichtet die "FAZ".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »