Ärzte Zeitung, 16.12.2009

AOK gibt Zuschläge für sieben Wirkstoffe

STUTTGART (eb). Die AOK hat im Rahmen ihrer 87 Substanzen umfassenden Rabatt-Ausschreibung für sieben Wirkstoffe insgesamt 35 Einzelverträge geschlossen. Die Angebotsfrist war vor zwei Wochen abgelaufen (wir berichteten). "Wir wollen alle Verträge noch dieses Jahr unter Dach und Fach bringen", kündigte AOK-Verhandlungsführer Dr. Christopher Hermann an.

Zuschläge erhalten haben die Unternehmen Pohl-Boskamp, Nycomed, 1 A Pharma, GALENpharma, neuraxpharm und Dr. Kade. Abschlüsse gibt es nach Angaben der AOK für die Wirkstoffe Glyceroltrinitrat, Urapidil, Estradiol, Estradiol, Flupentixol, Fluphenazin und Estriol.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »