Ärzte Zeitung, 13.01.2010

Generika büßen Umsatzanteile ein

BERLIN (fst). Generika haben nach Auskunft von ProGenerika im vergangenen Jahr Umsatzanteile in der GKV verloren. Verbandszahlen zufolge waren von Januar bis November 2009 insgesamt 62 Prozent aller an GKV-Versicherte auf Rezept abgegebenen Arzneimittel Generika. Das seien zwei Prozentpunkte mehr als im Vorjahreszeitraum.

Im Segment patentfreier Wirkstoffe betrug die Generikaquote sogar 81 Prozent, drei Punkte mehr als im Vorjahr. Dennoch sank der Wertanteil der Generika an den Arzneiausgaben auf Basis des Apothekenverkaufspreises um einen Punkt auf 28 Prozent. Dabei sind Nachlässe durch Rabattverträge noch nicht berücksichtigt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »