Ärzte Zeitung, 18.01.2010

IQWiG-Chef in der Kritik

GBA-Vorsitzender Hess mahnt zügige Prüfung an

BERLIN (fst). Nach neuen Vorwürfen gegen IQWiG-Leiter Professor Peter Sawicki wird sich der Vorstand des Instituts "zügig" auf eine Bewertung und gegebenenfalls arbeitsrechtliche Konsequenzen verständigen. Das sagte Dr. Rainer Hess, Vorsitzender des Gemeinsamen Bundesausschusses, der "Ärzte Zeitung". Hess bestätigte grundsätzlich einen Bericht der "FAZ". Danach haben Wirtschaftsprüfer Abrechnungsfehler von Sawicki festgestellt, die sich auf mehr als 40 000 Euro addieren sollen. Der Instituts-Vorstand müsse sich zeitnah "ein eigenes Bild" von den Vorwürfen machen. Hess warnte davor, die jüngsten Vorwürfe mit der Frage einer Vertragsverlängerung für den IQWiG-Leiter zu vermengen. "Das sind zwei getrennte Sachverhalte", sagte er.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »