Ärzte Zeitung, 28.01.2010

Mehr Meldungen über Arzneimittelrisiken

ESCHBORN (HL). Um elf Prozent auf 7400 ist die Zahl der Risikomeldungen an die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker im vergangenen Jahr gestiegen. 30 Prozent der Hinweise machten Verpackungsfehler aus, 29 Prozent unerwünschte Arzneimittelwirkungen und Missbrauchsmeldungen.

Jede fünfte Meldung bezog sich auf galenische Mängel. In 1641 Fällen wurden Untersuchungen durch das Zentrallaboratorium der Apotheker in Eschborn vorgenommen.

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (6986)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »