Ärzte Zeitung, 08.02.2010

Apotheker und Kassen streiten über Rabatte

BERLIN (fst). Zwischen Apothekern und Kassen ist ein Streit über die Bilanzierung von Einsparungen in Folge von Rabattverträgen entbrannt. Der Vorsitzende des Apothekerverbandes Fritz Becker hatte behauptet, die Kassen würden ihren Versicherten eine Milliarden-Einsparung verheimlichen.

Der Ersatzkassenverband vdek wies den Vorwurf als "absurd" zurück. Vdek-Chef Thomas Ballast sagte, die so erzielten Einnahmen würden auf ein separates Konto gebucht und flössen "selbstverständlich" in die Haushaltspläne der Kassen ein. Ballast warf den Apothekern vor, sie wollten ablenken von den Mehrkosten für die GKV, die in Folge des veränderten Apothekabschlags entstehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »