Ärzte Zeitung, 08.02.2010

Apotheker und Kassen streiten über Rabatte

BERLIN (fst). Zwischen Apothekern und Kassen ist ein Streit über die Bilanzierung von Einsparungen in Folge von Rabattverträgen entbrannt. Der Vorsitzende des Apothekerverbandes Fritz Becker hatte behauptet, die Kassen würden ihren Versicherten eine Milliarden-Einsparung verheimlichen.

Der Ersatzkassenverband vdek wies den Vorwurf als "absurd" zurück. Vdek-Chef Thomas Ballast sagte, die so erzielten Einnahmen würden auf ein separates Konto gebucht und flössen "selbstverständlich" in die Haushaltspläne der Kassen ein. Ballast warf den Apothekern vor, sie wollten ablenken von den Mehrkosten für die GKV, die in Folge des veränderten Apothekabschlags entstehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »