Ärzte Zeitung online, 09.02.2010

Neuer EU-Gesundheitskommissar: BÄK hofft auf verbesserten Patientenschutz

BERLIN (hom). Die Bundesärztekammer (BÄK) verbindet mit dem Amtsantritt des neuen EU-Kommissars für Gesundheit und Verbraucherschutz, John Dalli, die Hoffnung auf Verbesserungen beim Patientenschutz.

"Bereits bei der Vorstellung der Kandidaten für die neue EU-Kommission vor dem Europäischen Parlament hat Dalli keinen Zweifel daran gelassen, die Patientenperspektive wieder stärker in den Mittelpunkt europäischer Gesundheitspolitik rücken zu wollen", sagte BÄK-Vize Dr. Frank Ulrich Montgomery am Dienstag in Berlin.

Patienteninteressen müssten im Gesundheitswesen vor ökonomische Interessen gestellt werden, so Montgomery. "Wir begrüßen deshalb außerordentlich die klarstellende Ankündigung Dallis, bei den anstehenden Neuregelungen der Patienteninformation über verschreibungspflichtige Arzneimittel klar zwischen Werbung und Information zu trennen." Dies entspreche auch einer grundlegenden Forderung der Ärzteschaft in Deutschland. Nur durch objektive Arzneimittelinformationen könne Patientenschutz gewährleistet werden, betonte der BÄK-Vize.

Der aus Malta stammende John Dalli war zuvor zusammen mit den anderen EU-Kommissaren vom Europäischen Parlament in Straßburg mit großer Mehrheit im Amt bestätigt worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »