Ärzte Zeitung, 03.06.2010

BMG will neue Arznei-Packungsgrößen

BERLIN (run). Das Bundesgesundheitsministerium möchte die Packungsgrößenverordnung für Arzneimittel ändern. Ein aktueller Vorschlag sieht vor, dass sich die Packungsgrößen N1, N2 und N3 künftig an der jeweiligen Tagesdosierung und Behandlungsdauer orientieren. Demnach soll die N1 einer Reichdauer von 10 Tagen, die N2 von 30 Tagen und die N3 von 100 Tagen entsprechen und nicht mehr festen Stückzahlen. Eine solche systematische N-Kennzeichnung erleichtere unter anderem Ärzten die Arzneimittelauswahl, heißt es in der Begründung zum Gesetzesvorschlag.

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (6987)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »