Ärzte Zeitung, 26.07.2010

Arzneiversorgung kostet pro Kopf in Thüringen 522 Euro

ERFURT (rbü). Thüringens Ärzte haben pro gesetzlich Versichertem im vergangenen Jahr Medikamente im Gesamtwert von 522 Euro verordnet. Das entspricht etwa 10,4 Arzneimittelpackungen pro Kopf. Damit liegt der Freistaat weit über dem Bundesschnitt von 465 Euro, wie die Techniker Krankenkasse mitteilte. Die höchsten Pro-Kopf-Verordnungen gebe es in Mecklenburg-Vorpommern (560 Euro), die niedrigste in Bayern (416 Euro). Die Zahl der Arzneimittelpackungen ist in Thüringen zudem 2009 zwar um drei Prozent auf insgesamt 21,4 Millionen gesunken, die Kosten sind hingegen fast genauso stark auf rund 1,1 Milliarden Euro gestiegen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »