Ärzte Zeitung, 31.08.2010

BPI warnt vor Abschlägen für Hersteller in der PKV

BERLIN (fst). Der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie attackiert harsch die Koalition für Pläne, das System der Herstellerabschläge auf die Private Krankenversicherung auszuweiten. Hintergrund sind Berichte, Apotheken seien im Arzneimittel-Neuordnungsgesetz als Inkassostellen für die Abwicklung des Zwangsrabatts vorgesehen.

Mit Blick auf die FDP bezeichnete der BPI diesen Plan als "Offenbarungseid, der die eigene Wirtschaftlichkeitsrhetorik der Vergangenheit in Frage stellt". Der Verband hält eine solche Regelung für verfassungswidrig. Bedenken hat auch das Bundesjustizministerium angemeldet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »