Ärzte Zeitung, 04.10.2010

Verordnungskosten differieren je nach Region erheblich

BERLIN (fst). Ob ein Fertigarzneimittel in Berlin oder etwa in Münster verordnet wird - der Unterschied beträgt fast 13 Euro. Das geht aus Zahlen der GKV-Arzneimittel-Schnellinformation (GAmSi) hervor.

Die Zahlen basieren auf Daten aus den Apothekenrechenzentren und zeigen Unterschiede in der Umsatz-, Mengen- und Strukturentwicklung von Verordnungen auch auf der KV-Ebene. Traditionell sind die Verordnungskosten in den Stadtstaaten mit vielen spezialisierten Einrichtungen am höchsten.

Am teuersten in Berlin, billig in Westfalen-Lippe
Wert je Verordnung einer Arznei
KVen(m)
KV Berlin59,68
KV Hamburg57,13
KV Sachsen52,83
KV Mecklenb.-Vorpommern52,79
KV Thüringen51,87
KV Sachsen-Anhalt51,09
KV Bremen50,33
KV Hessen48,92
KV Brandenburg47,88
KV Baden-Württemberg47,23
KV Bayerns46,03
KV Nordrhein45,87
KV Schleswig-Holstein45,42
KV Niedersachsen45,27
KV Saarland44,97
KV Rheinland-Pfalz43,20
KV Westfalen-Lippe41,67
Durchschnitt47,33
Quelle: GAmSi - Tabelle: Ärzte Zeitung

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »