Ärzte Zeitung, 04.10.2010

Verordnungskosten differieren je nach Region erheblich

BERLIN (fst). Ob ein Fertigarzneimittel in Berlin oder etwa in Münster verordnet wird - der Unterschied beträgt fast 13 Euro. Das geht aus Zahlen der GKV-Arzneimittel-Schnellinformation (GAmSi) hervor.

Die Zahlen basieren auf Daten aus den Apothekenrechenzentren und zeigen Unterschiede in der Umsatz-, Mengen- und Strukturentwicklung von Verordnungen auch auf der KV-Ebene. Traditionell sind die Verordnungskosten in den Stadtstaaten mit vielen spezialisierten Einrichtungen am höchsten.

Am teuersten in Berlin, billig in Westfalen-Lippe
Wert je Verordnung einer Arznei
KVen(m)
KV Berlin59,68
KV Hamburg57,13
KV Sachsen52,83
KV Mecklenb.-Vorpommern52,79
KV Thüringen51,87
KV Sachsen-Anhalt51,09
KV Bremen50,33
KV Hessen48,92
KV Brandenburg47,88
KV Baden-Württemberg47,23
KV Bayerns46,03
KV Nordrhein45,87
KV Schleswig-Holstein45,42
KV Niedersachsen45,27
KV Saarland44,97
KV Rheinland-Pfalz43,20
KV Westfalen-Lippe41,67
Durchschnitt47,33
Quelle: GAmSi - Tabelle: Ärzte Zeitung

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »