Ärzte Zeitung, 28.10.2010

Grüne fragen nach Hersteller-Beteiligung

BERLIN (fst). Die Grünen im Bundestag bezweifeln, ob die Beteiligung von Arzneiherstellern in der integrierten Versorgung eine gute Idee ist und thematisieren dies in einer parlamentarischen Anfrage.

Das Arzneimittelmarkt-Neuordnungs-Gesetz (AMNOG) sieht vor, dass künftig Kassen direkt mit Herstellern IV-Verträge schließen können. Die Grünen wollen zudem Aufklärung über einen konkreten Vertrag zur Versorgung von Schizophrenie-Patienten.

Die SPD kritisierte im Gesundheitsausschuss, Patienten könnten sich nicht mehr sicher sein, weshalb ein Arzt ihnen ein bestimmtes Arzneimittel aufgeschrieben habe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »