Ärzte Zeitung online, 30.12.2010

BKA und Drogenbeauftragte warnen vor Konsum von "Legal Highs"

BERLIN (hom). Das Bundeskriminalamt (BKA) und die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans (FDP), haben vor dem Konsum sogenannter "Legal High"-Produkte gewarnt.

Der Konsum derartiger Stoffe berge erhebliche Gesundheitsgefahren in sich. "Legal Highs" werden unter anderem als "Badesalze", "Lufterfrischer" oder "Kräutermischungen" deklariert und als angeblich legale Alternative zu herkömmlichen illegalen Drogen angeboten.

Die oft harmlos wirkenden Produkte enthielten jedoch meist Betäubungsmittel, die auf den Verpackungen nicht angezeigt seien, warnte Dyckmans.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »