Ärzte Zeitung, 11.01.2011

Gutachter: Rationierung in der Onkologie erwägen!

BERLIN (fst). Fünf Experten haben gestern dem Bundesgesundheitsministerium ein Gutachten zur "Sicherstellung einer effizienten Arzneimittelversorgung in der Onkologie" übergeben.

Angesichts der hohen Jahresbehandlungskosten neuer Onkologika sei es "eine Frage der sozialen Verantwortung einer GKV", die Versorgung finanzierbar zu halten, schreiben die Professoren Klaus Höffken, Wolf-Dieter Ludwig, Matthias Schrappe, Lothar Weißbach und Eberhard Wille.

Die Experten empfehlen, über Kriterien einer expliziten Rationierung "nachzudenken", um Ärzte vom Zwang zu einer stillen Rationierung zu entlasten.

Das Gutachten zum Download "Sicherstellung einer effizienten Arzneimittelversorgung in der Onkologie" (PDF-Datei, 771 KByte)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »