Ärzte Zeitung, 23.05.2011

AOK-Rabatte erst ab August scharf gestellt

STUTTGART (fst). AOK und Apotheker haben für die Arzneimittel-Rabattverträge, die zum 1. Juni starten, Übergangsregeln vereinbart. Bis Ende Juli müssen Apotheken Lieferausfälle bei den 80 Wirkstoffen nicht dokumentieren.

Auch soll es keine Sanktionen geben, wenn Apotheken in der Startphase andere Arzneimittel abgeben. Hintergrund ist die um vier Monate verzögerte Erteilung von Zuschlägen.

Hersteller hatten insgesamt 20 Nachprüfungsverfahren angestrengt, scheiterten jedoch vor Gericht. Hierdurch bleibt den Firmen nur eine eng bemessene Vorbereitungszeit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »