Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 23.05.2011

AOK-Rabatte erst ab August scharf gestellt

STUTTGART (fst). AOK und Apotheker haben für die Arzneimittel-Rabattverträge, die zum 1. Juni starten, Übergangsregeln vereinbart. Bis Ende Juli müssen Apotheken Lieferausfälle bei den 80 Wirkstoffen nicht dokumentieren.

Auch soll es keine Sanktionen geben, wenn Apotheken in der Startphase andere Arzneimittel abgeben. Hintergrund ist die um vier Monate verzögerte Erteilung von Zuschlägen.

Hersteller hatten insgesamt 20 Nachprüfungsverfahren angestrengt, scheiterten jedoch vor Gericht. Hierdurch bleibt den Firmen nur eine eng bemessene Vorbereitungszeit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »