Ärzte Zeitung online, 25.05.2011

vfa-Chefin will Feindbilder abbauen

BERLIN (dpa). Die neue Cheflobbyistin der Pharmaindustrie, Birgit Fischer, will die Verteilungskämpfe im Gesundheitswesen mildern. Feindbilder müssten abgebaut werden, sagte Fischer der Nachrichtenagentur dpa.

Sie war von der Spitze der Krankenkasse Barmer GEK als Geschäftsführerin zum Verband forschender Arzneimittelhersteller (vfa) gewechselt.

"Ich verlasse meinen Hintergrund nicht und habe auch nicht plötzlich eine andere Auffassung als früher, sondern ich mache mich stark für ein Netzwerk für innovative Lösungen", sagte Fischer.

Die mit der jüngsten Pharmareform eingeführten Preisverhandlungen zwischen Arzneiherstellern und Kassen sollten im kommenden Jahr starten, teilte sie mit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »