Ärzte Zeitung online, 01.07.2011

Brandenburg: Mehr Arzneiverordnungen für ADHS-Kinder

POTSDAM (ami). Immer mehr Kinder in Brandenburg erhalten Medikamente gegen das "Zappelphilipp-Syndrom" ADHS. Das teilte die Techniker Krankenkasse mit.

17 von 1000 TK-versicherten Kindern zwischen sechs und 18 Jahren haben 2009 haben Methylphenidat verordnet bekommen. Drei Jahre zuvor waren es elf von 1000.

Das entspricht laut TK einer Steigerung von 50 Prozent. Im Durchschnitt wurden den jungen Patienten 2009 mehr als 200 Tagesdosierungen verschrieben.

Die Kasse weist darauf hin, dass Langzeitfolgen von Methylphenidat nicht unterschätzt werden dürfen und eine sorgfältige Diagnostik bei ADHS unerlässlich ist.

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (6814)
ADHS (300)
Pädiatrie (8372)
Organisationen
TK (2197)
Krankheiten
ADHS (539)
Wirkstoffe
Methylphenidat (155)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »