Ärzte Zeitung online, 01.07.2011

Brandenburg: Mehr Arzneiverordnungen für ADHS-Kinder

POTSDAM (ami). Immer mehr Kinder in Brandenburg erhalten Medikamente gegen das "Zappelphilipp-Syndrom" ADHS. Das teilte die Techniker Krankenkasse mit.

17 von 1000 TK-versicherten Kindern zwischen sechs und 18 Jahren haben 2009 haben Methylphenidat verordnet bekommen. Drei Jahre zuvor waren es elf von 1000.

Das entspricht laut TK einer Steigerung von 50 Prozent. Im Durchschnitt wurden den jungen Patienten 2009 mehr als 200 Tagesdosierungen verschrieben.

Die Kasse weist darauf hin, dass Langzeitfolgen von Methylphenidat nicht unterschätzt werden dürfen und eine sorgfältige Diagnostik bei ADHS unerlässlich ist.

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (6987)
ADHS (306)
Pädiatrie (8516)
Organisationen
TK (2258)
Krankheiten
ADHS (552)
Wirkstoffe
Methylphenidat (158)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »