Ärzte Zeitung, 14.08.2011

Kassen sparen 1,3 Milliarden Euro

STUTTGART (fst). Die gesetzlichen Krankenkassen haben im vergangenen Jahr durch Arznei-Rabattverträge Einsparungen von mehr als 1,3 Milliarden Euro erzielt, meldet der AOK-Bundesverband.

Bei den Ortskrankenkassen beliefen sich die Minderausgaben auf rund 600 Millionen Euro, geht aus den endgültigen Rechnungsergebnissen der GKV für das Jahr 2010 hervor.

Aus Sicht von Dr. Christopher Hermann, Verhandlungsführer der AOK für die Rabattverträge, haben diese vielen Versicherten einen Zusatzbeitrag erspart.

Lesen Sie dazu auch:
Arzneiausgaben sinken im ersten Halbjahr 2011

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »