Ärzte Zeitung, 21.08.2011

Erstes AMNOG-Ergebnis liegt vor

BERLIN (af). Die erste "frühe Nutzenbewertung" ist getroffen. Ergebnis: Arzneimittel mit dem neuen Wirkstoff Pitavastatin kommen in eine Festbetragsgruppe.

Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) in seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Die erste "frühe Nutzenbewertung" nach dem neuen Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz verlief konfliktfrei.

Der Hersteller habe keine Unterlagen vorgelegt und die Aufnahme in die Festbetragsgruppe selbst beantragt, sagte GBA-Vorsitzender Dr. Rainer Hess.

Derzeit seien 15 Herstellerdossiers in Bearbeitung, berichtete Professor Jürgen Windeler, Leiter des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG). Details zu den Antragstellern nannte er nicht.

Der GBA hat das Arzneimittel L-Methionin zur Vermeidung von Blasensteinen von der auch ausnahmsweisen Erstattungsfähigkeit ausgeschlossen. Noch ist dieser GBA-Beschluss nicht in Kraft.

Trotz Bedenken weiter erstattungsfähig ist das Alzheimer-Medikament Memantin.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »