Ärzte Zeitung online, 07.09.2011

Schiedsstelle legt Kassenabschlag auf 1,75 fest

BERLIN (eb). Im Streit um den Kassenabschlag für abgegebene Arzneimittel im Jahr 2010 haben die Apotheken eine erneute Schlappe hinnehmen müssen.

Die Schiedsstelle setzte den Abschlag je Arzneimittelpackung nach einer Mitteilung des Deutschen Apothekerverbandes (DAV) am Dienstag auf 1,75 Euro fest.

Die Apotheken haben für die Jahre 2009 und 2010 bereits Abschläge von 1,75 Euro pro Packung an die Krankenkassen entrichtet. Nach DAV-Angaben sind das insgesamt mehr als zwei Milliarden Euro.

Für die Jahre 2011 und 2012 hatte der Gesetzgeber 2,05 Euro gesetzlich festgeschrieben. Ab dem Jahr 2013 soll er wieder zwischen den Kassen und dem deutschen Apothekerverband über den Abschlag wieder verhandelt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »