Ärzte Zeitung, 29.09.2011

AMNOG erhält Kur gegen "Kinderkrankheiten"

BERLIN (af). Das Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz (AMNOG) kommt auf den Prüfstand.

"Im Frühjahr ziehen wir eine Zwischenbilanz", hat Professor Jürgen Windeler, Chef des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) angekündigt.

Bei der Jahresversammlung des Bundesverbandes der Arzneimittelhersteller (BAH) am Mittwoch in Berlin bestätigte Dr. Walter Schwerdtfeger, Präsident des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), dass seine Behörde sich daran beteiligen werde, die Praxis, eine "zweckmäßige Vergleichstherapie" in der Nutzenbewertung von Arzneimitteln zu finden, zu konkretisieren.

BAH-Chef Hans-Georg Hoffmann hatte zuvor kritisiert, dass dafür eine klare Definition fehle.

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (7055)
Organisationen
BAH (182)
IQWiG (1147)
Personen
Jürgen Windeler (83)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »