Ärzte Zeitung online, 31.10.2011

Versicherte zahlen für jede zweite Rabattarznei zu

BERLIN (fst). Gesetzlich Krankenversicherte müssen für jedes zweite rabattierte Medikament, das ihnen der Apotheker aushändigt, keine oder nur eine hälftige Zuzahlung entrichten.

Darauf hat der Deutsche Apothekerverband (DAV) hingewiesen. Im Regelfall müssen Versicherte dagegen fünf bis zehn Euro für jede Packung zahlen.

Im vergangenen Jahr haben sich die Zuzahlungen für Arzneimittel auf etwa 1,8 Milliarden Euro addiert. Je nach Kasse kann dasselbe Arzneimittel komplett zuzahlungspflichtig, ermäßigt oder ganz zuzahlungsfrei sein, teilt der DAV mit.

Von den insgesamt 55.400 rabattierten Arzneimitteln erhalten die Versicherten 27.700 ganz oder vollständig ohne Zuzahlung. Damit liegt die Befreiungsquote im November 2011 rund fünf Prozentpunkte unter der des Vorjahresmonats.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »