Ärzte Zeitung, 22.11.2011

AOK: 600 Millionen Euro Einsparung durch Rabatte

STUTTGART (fst). Das AOK-System hat im Rahmen der siebten Tranche von Arzneimittel-Rabattverträgen am Dienstag Zuschläge für 90 Wirkstoffe erteilt.

93 Wirkstoffe hatte die AOK ursprünglich ausgeschrieben. Nach Angaben von Dr. Christopher Hermann, AOK-Chef in Baden-Württemberg und Verhandlungsführer, hätten sich "praktisch der gesamte Generikamarkt sowie viele forschende Arzneimittelhersteller beteiligt".

Er geht davon aus, dass das AOK-System um mehr als 600 Millionen Euro durch die Rabatte entlastet wird. Die neuen Verträge gelten von April 2012 bis März 2014.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »