Ärzte Zeitung, 11.04.2012

Arzneipreise seit zwei Jahren rückläufig

BERLIN (HL). Nach Berechnungen des Wissenschaftlichen Instituts der Ortskrankenkassen sind die Arzneimittelpreise rückläufig. Der Preisindex ist seit März 2010 um vier Prozent gesunken.

Die Entwicklung hat bereits vor dem Preismoratorium und der Erhöhung der gesetzlichen Rabatte im August 2010 begonnen.

Nach Auffassung des Bundesverbandes der Pharmazeutischen Industrie (BPI) sollte dies den Gesetzgeber veranlassen, über die Notwendigkeit der Zwangsrabatte und des Preismoratoriums nachzudenken. Vor allem mittelständische Unternehmen bringe der Zwangsrabatt an die Grenze der Belastbarkeit.

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (6904)
Organisationen
BPI (324)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »