Ärzte Zeitung, 08.03.2013

Nordrhein

Grüne Rezepte nun doch von der KV

KÖLN. Kehrtwende bei der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNo): Entgegen einer Ankündigung vom Januar dieses Jahres können niedergelassene Ärzte in Nordrhein auch in Zukunft grüne Rezepte bei der KVNo anfordern.

Hintergrund ist die Tatsache, dass der Apothekerverband Nordrhein der KV die Formulare weiterhin kostenlos zur Verfügung stellen will.

Ursprünglich wollten die Apotheker diesen Service einstellen, die KVNo wollte die Kosten für die grünen Rezepte aber nicht selbst tragen.

Der Apothekerverband und die KV kooperieren seit 2004 in diesem Bereich. Die nordrheinischen Ärzte stellen pro Jahr rund zwei Millionen grüne Rezepte für nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel aus. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »