Ärzte Zeitung, 24.04.2013

Orphan Drugs

EMA meldet immer mehr Anträge

LONDON. Mit 96 Zulassungsanträgen für Humanarzneimittel hat die europäische Zulassungsagentur EMA 2012 in gleicher Größenordnung Innovationen begutachtet, wie in den Vorjahren - 59 davon wurden positiv beschieden, heißt es im aktuellen Jahresbericht der Behörde.

Einen starken Zuwachs - 36 Prozent - verzeichnete die EMA bei Orphan Drugs. Insgesamt habe man 19 Zulassungsanträge für diese Präparate gegen seltene Erkrankungen erhalten, heißt es.

Bemerkenswert sei auch, dass immer mehr kleine und mittelgroße Unternehmen bei der EMA vorstellig würden. 30 Prozent der Zulassungen seien 2012 von solchen Firmen eingereicht worden. Hinsichtlich der Orphans betrage diese Quote sogar 68 Prozent. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »