Ärzte Zeitung online, 07.10.2013

Arzneimittelausgaben

Keine Dynamik im Pharmamarkt

Auch wenn zum Jahreswechsel der erhöhte Zwangsrabatt und das Preismoratorium fallen - jenseits des Einmal-Effekts bleibt der Arzneimittelmarkt ohne jegliche Dynamik.

Von Helmut Laschet

Keine Dynamik im Pharmamarkt

Preisentwicklung bei Medikamenten: Wie geht‘s unter der künftigen Regierung weiter?

© Ostromec / fotolia.com

Traditionell im Oktober muss der Schätzerkreis beim Bundesversicherungsamt seine Prognose für die Einnahmen- und Ausgabenentwicklung der gesetzlichen Krankenversicherung abgeben.

Auf der Basis dieser Daten werden dann die Zuweisungen an die Krankenkassen aus dem Gesundheitsfonds entsprechend dem morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleich für 2014 festgelegt.

In diesem Jahr steht der Schätzerkreis vor einer Besonderheit: Nach geltendem Recht läuft der zum 1. August 2010 von sechs auf 16 Prozent erhöhte Rabatt für Arzneimittel ohne Festbetrag zum Jahreswechsel aus und fällt automatisch auf sechs Prozent zurück.

Was das genau für die Kassen bedeutet, und weitere Hintergründe zum politischen Kuriosum, lesen Sie exklusiv in der App...

 

Jetzt auch auf Android lesen ...Jetzt gleich lesen ...

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »