Ärzte Zeitung online, 30.04.2014

vfa fordert

Wissenschaftler in GBA aufnehmen

BERLIN. Der Verband Forschender Arzneimittelhersteller (vfa) fordert, dass Wissenschaftler in den Gemeinsamen Bundesausschuss (GBA) aufgenommen werden.

Speziell im Unterausschuss Arzneimittel des GBA sollten Forscher am Tisch sitzen, um deren Kompetenz einzubeziehen, heißt es in einer Mitteilung. Sie könnten ihre Erfahrungen aus der Praxis einbringen, argumentiert der vfa.

Nach Angaben des Verbands sollten es Wissenschaftler sein, die den Zulassungsbehörden (BfArM, PEI) oder den medizinischen Fachkreisen angehören und die sich unmittelbar mit der Studienkonzeption und der Versorgung auskennen.

"So können die Interessenkonflikte des Spitzenverbands der gesetzlichen Krankenkassen, der niedrige Preise erzielen will und vorher auch über den Nutzen entscheidet, vermieden werden", heißt es in der Mitteilung. Die Entscheidungen über den Nutzen von innovativen Arzneimitteln könnten mit Unterstützung der Wissenschaft sachgerecht im Interesse der Patienten getroffen werden, so der vfa. (ths)

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (6907)
Organisationen
PEI (471)
VFA (328)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »