Ärzte Zeitung, 06.08.2014

Hessen

Arznei-"Kontoauszug" für TK-Versicherte

FRANKFURT/MAIN. Fast jeder siebte Hesse über 65 hat nach Angaben der Techniker Kasse im vergangenen Jahr mindestens ein Arzneimittel verschrieben bekommen, das auf der 83 Wirkstoffe umfassenden "Priscus Liste" steht.

Diese Medikamente gelten als potenziell ungeeignet für Senioren und sollten nur nach einer genauen Nutzen-Risiko-Abwägung verordnet werden -  weil ihre Einnahme etwa mit einem erhöhten Sturzrisiko einhergehen kann. Die Kasse bietet ihren Versicherten daher eine Art "Kontoauszug" für Arzneimittel an.

Diese Versicherteninformation Arzneimittel (TK ViA) liste alle verordneten Medikamente der vergangenen zwei Jahre auf und weise auf Präparate aus der "Priscus Liste" hin, heißt es.

Die TK weist darauf hin, dass Patienten ein Präparat aus der "Priscus Liste" keinesfalls eigenmächtig absetzen, sondern die weitere Therapie mit ihrem behandelnden Arzt besprechen sollten. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »