Ärzte Zeitung, 24.10.2014

EU-Kommission

Juncker ändert Kompetenzen für Arzneien

STRASSBURG. EU-Kommissionspräsident Jean Claude Juncker hat seine ursprüngliche Absicht, die Verantwortung für den Pharmasektor und die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) bei der Generaldirektion Binnenmarkt und Industrie anzusiedeln, rückgängig gemacht.

Die Kompetenz bleibt nunmehr bei der Generaldirektion Gesundheit und Lebensmittelsicherheit angesiedelt und fällt in das Ressort des neuen litauischen EU-Gesundheitskommissars Vytenis Andriukaitis. Juncker vor dem EU-Parlament: "Ich teile Ihre Auffassung, dass Arzneimittel keine Produkte wie alle anderen sind."

Juncker reagierte damit auf Proteste des EP-Gesundheitsausschusses und aus der deutschen Ärzteschaft. (taf)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »