Ärzte Zeitung App, 18.11.2014

Arzneimittel

vfa strebt europäische Nutzenbewertung an

BERLIN. Der Verband forschender Pharmaunternehmen (vfa) fordert, die frühe Nutzenbewertung mittel- bis längerfristig auf die europäische Ebene zu verlagern, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung". Vorbild dafür wäre die Zulassung von Arzneimitteln, die für alle neuen Wirkstoffe von der EMA in London organisiert und von der EU-Kommission genehmigt wird.

Der Vorteil einer europäischen Nutzenbewertung aus der Sicht der Industrie wären einheitliche Kriterien und Anforderungen an die klinischen Studien. Auf Basis der Nutzenbewertung wäre dann die Festlegung der Erstattungspreise eine nationale Angelegenheit, so Verbandschef Pfundner.

Für den Bundesausschuss und seine Trägerorganisationen wäre das eine Entmachtung. (HL)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »