Ärzte Zeitung App, 16.12.2014

Tuberkulose-Bekämpfung

Industrie unterstützt Ärzte-Training

BERLIN. Das Koch-Metschnikow-Forum, eine Nicht-Regierungsorganisation zur Förderung mit osteuropäischen Partnern im Gesundheitswesen, hat zusammen mit dem Verband forschender Pharma-Unternehmen (vfa) einen Fortbildungskurs für Ärzte und Manager von Tuberkulose-Kontrollprogrammen entwickelt.

Es soll in die richtige Handhabung von zwei neuen Tuberkulose-Arzneimitteln einführen, die auch gegen multiresistente TB-Bakterien wirksam sind. Der erste Kurs mit Teilnehmern aus Osteuropa sowie Südafrika begann am Montag und dauert bis Mittwoch.

2014 kamen Bedaquilin von Janssen und Delamanid von Otsuka Pharma neu auf den Markt. Um neue Resistenzen zu verhindern, dürfen diese neuen Präparate nur sehr überlegt und in sinnvollen Kombinationen mit anderen Medikamenten eingesetzt werden. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »