Ärzte Zeitung, 23.07.2015

KV Berlin

Schiedsamt muss Richtgrößen festlegen

BERLIN. Zur Jahresmitte steht in Berlin noch immer die Arzneimittel- und die Richtgrößenvereinbarung für das laufende Jahr aus. Das geht aus einem Bericht des KV-Blatts hervor.

Demnach sind die Verhandlungen zwischen Krankenkassen und KV Berlin gescheitert und das Schiedsamt muss entscheiden.

Der Streit dreht sich offenbar wie schon in den Vorjahren um die Bemessung der Praxisbesonderheiten. Problematisch ist dies laut KV vor allem für die Rheumatologen.

Die Krankenkassen widersprachen dieser Darstellung jedoch in der Vergangenheit bereits. Regresse in der Richtgrößenprüfung sind in Berlin jedoch nach Informationen aus der KV Brandenburg deutlich häufiger als im Nachbarland. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »