Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 30.11.2015

Arzneiversorgung

KKH warnt vor steigenden Ausgaben

HANNOVER. Die Arzneimittelausgaben der GKV könnten bald wieder das Niveau der ärztlichen Honorare überschreiten. Davor warnt der Vorstandsvorsitzende der Kaufmännischen Krankenkassen (KKH), Ingo Kailuweit.

Daran ändere auch die frühe Nutzenbewertung nichts, deren Ziel, zwei Milliarden Euro einzusparen, bislang weit verfehlt worden sei.

Als eine wesentliche Ursache sieht Kailuweit Arzneimittel mit neuen Wirkstoffen, deren Preise die Hersteller nach geltendem Recht im ersten Jahr der Vermarktung autonom festlegen können.

Erst dann gilt ein ausgehandelter oder festgelegter Erstattungsbetrag. Die gegenwärtigen Bedingungen in der Arzneimittelversorgung führten zu Marktversagen. (HL)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »