Ärzte Zeitung, 14.12.2015

EMA

Die Ziele des neuen Direktors

LONDON. Guido Rasi, seit Mitte November neuer Direktor der europäischen Arzneimittelbehörde EMA, hat zu Beginn seiner Amtszeit Ziele für die kommenden fünf Jahre formuliert.

Bei einem Pressetermin kündigte Rasi am Donnerstag unter anderem an, die Behörde wolle künftig besonders solchen Arzneimitteln Aufmerksamkeit schenken, von denen zu erwarten sei, dass sie das Leben von Patienten entscheidend verbessern.

Zudem bekräftigte Rasi das Commitment der EMA, Forschern und Öffentlichkeit größtmöglichen Zugang zu klinischen Daten zu gewähren.

Und da sich die EMA am Patientennutzen orientiere, so Rasi, müssten Patientenvertreter künftig noch stärker an den Zulassungs- und Überwachungsprozessen beteiligt werden. (cw)

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (6904)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »