Ärzte Zeitung, 12.07.2016

AMNOG

Koalition will Stopp bei Arzneipreisen bis 2022

BERLIN. Im Zuge der Novellierung des AMNOG plant die Koalition eine Verlängerung des seit 2010 geltenden Preismoratoriums bis 2022. Das geht aus einem Eckpunktepapier hervor, das der Ärzte Zeitung vorliegt. Ursprünglich sollte der Preisstopp bis Ende 2017 gelten.

Ab 2018 soll der GKV-Spitzenverband im Benehmen mit den Pharma-Verbänden allerdings einen Inflationsausgleich gewähren können. (HL)

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (6903)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »