Ärzte Zeitung online, 12.05.2017

Bundesgesetzblatt

Arznei-Reform ist in Kraft getreten

BERLIN. Das Arzneimittelversorgungsstärkungs-Gesetz ist am Freitag im Bundesgesetzblatt veröffentlicht worden und wird damit am Samstag –  mit der Ausnahme eines Artikels – in Kraft treten. Es verlängert unter anderem das Preismoratorium für pharmazeutische Hersteller bis 2022. Verzichtet hat die Koalition in letzter Minute auf die geplante Vertraulichkeit der Erstattungsbeträge sowie auf eine Umsatzschwelle für das erste Jahr nach Zulassung eines Medikaments. Nur vage geregelt ist das Arztinformationssystem, das Ärzte besser über die Ergebnisse der frühen Nutzenbewertung informieren soll. (fst)

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (7055)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »