Ärzte Zeitung, 01.08.2014

Spezialfachärzte

ASV geht in die zweite Runde

BERLIN. Die Ambulante spezialfachärztliche Versorgung (ASV) zündet die zweite Stufe. Die Konkretisierungen für die Indikation gastrointestinale Tumoren und Tumoren der Bauchhöhle sind seit dieser Woche in Kraft.

Niedergelassene Onkologen und ihre Kollegen in Kliniken können ab sofort bei den Erweiterten Landesausschüssen anzeigen, dass sie für diese Indikation an der ASV teilnehmen wollen. Darauf weist der Bundesverband ASV hin.

Seit April schon können niedergelassene Internisten für die Indikation Tuberkulose an der ASV teilnehmen. (af)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »