Ärzte Zeitung, 23.04.2013

Thüringen

Weniger offene Stellen für Hausärzte

WEIMAR. Die neue Bedarfsplanung für Thüringen soll bereits am 10. Mai veröffentlicht werden und damit in Kraft treten.

Laut Kassenärztlicher Vereinigung des Landes (KVT) wurde die Neuregelung vergangene Woche im Gemeinsamen Landesausschuss beschlossen.

Die Aufsichtsbehörde von Thüringen muss jetzt noch zustimmen.

Mit der Reform der Bedarfsplanung sinkt die Zahl offener Hausarztstellen von 218 auf nur noch 73. Auch bei Augenärzten halbiert sich die Zahl der freien Zulassungen auf acht.

Für mehrere Facharztgruppen werden sogar Zulassungssperren verhängt. Ein hoher Mehrbedarf von 90 neuen Stellen wird hingegen für Psychotherapeuten ausgewiesen. (rbü)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »