Ärzte Zeitung App, 21.08.2014

Brandenburg

DRF-Luftrettung erweitert Einsatzgebiet

ANGERMÜNDE. Im Nordosten Brandenburgs entsteht eine neue Luftrettungsstation. Mit dem Bau in Angermünde wird nach Angaben des Brandenburgischen Gesundheitsministeriums ein weißer Fleck in der Notfallrettung geschlossen.

Ab Frühjahr 2015 soll der Dienstbetrieb der Hubschrauberstation mit Hangar, Büro- und Sozialräumen durch die DRF Luftrettung starten. "Damit wird sich die notfallmedizinische Versorgung der Bevölkerung erheblich verbessern", erklärt Steffen Lutz, Vorstand der DRF Luftrettung.

Einsatzorte im Umkreis von 50 Kilometern rund um Angermünde soll der Hubschrauber in höchstens 15 Minuten erreichen. Die DRF betreibt rund 30 Luftrettungsstationen. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »