Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 02.11.2015

Sprechstunde ohne Arzt

Schwester als erste Anlaufstelle

LICH. Im Licher Stadtteil Muschenheim läuft seit 2012 ein Modell, das als Notlösung für eine fehlende Hausarztpraxis gelten kann. Auf Initiative von Ortsvorsteher Dr. Detlef Kuhn wurden dort eine Medizinische Fachangestellte und eine Krankenschwester weitergebildet, die dreimal pro Woche Sprechstunden anbieten.

Befunde tragen sie in ein Checkheft für den Hausarzt ein, bei Komplikationen nehmen sie Kontakt zum Arzt auf. Das Modellprojekt sollte zunächst ein Jahr laufen, wurde aber nun ausgeweitet, weil es so gut angenommen wird. (aze)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »