Ärzte Zeitung, 10.05.2016

Berlin

Feuerwehr fährt mehr Rettungseinsätze

BERLIN. Die Berliner Feuerwehr ist im vergangenen Jahr deutlich mehr Rettungseinsätze gefahren als erwartet. Der Anstieg der Rettungsdiensteinsätze um mehr als 30.000 auf 363.599 übertraf laut aktuellem Jahresbericht alle Prognosen.

Der Rettungsdienst in Berlin wurden 2015 um zehn neue Rettungswagen der Hilfsorganisationen und drei neue Rettungswagen der Berufsfeuerwehr verstärkt.

Weil die Alarmierungen so stark gestiegen sind, hat die Verstärkung des Dienstes jedoch nicht wie erhofft dazu geführt, dass die Rettungskräfte schneller am Einsatzort sind.

Durchschnittlich traf der Berliner Rettungsdienst im vergangenen Jahr nach 9,63 Minuten am Einsatzort ein. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »