Ärzte Zeitung, 17.10.2016

Rheinland-Pfalz

Ausgaben für Medizin steigen um 4,4 Prozent

BAD EMS. Die Gesundheitsausgaben in Rheinland-Pfalz sind 2014 erneut gestiegen – um 4,4 Prozent. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes in Bad Ems wurden im Land 16,3 Milliarden Euro für Waren und Dienstleistungen rund um die Gesundheit ausgegeben (Deutschland: plus 4,2 Prozent).

Damit setze sich der Trend der vergangenen Jahre fort. Zwischen 2008 und 2014 haben sich die Gesundheitsausgaben im Land insgesamt um 23 Prozent erhöht Das entspricht dem Bundesdurchschnitt. Auf jeden Rheinland-Pfälzer entfielen 2014 rechnerisch Gesundheitsausgaben in Höhe von 4081 Euro. Die Ausgaben pro Person lagen etwas über dem Bundesdurchschnitt, der sich auf 4050 Euro belief.

Der größte Teil der Gesundheitsausgaben wird durch die gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen getragen. 2014 kfinanzierten sie zwei Drittel aller Ausgaben. (eb)

Topics
Schlagworte
Bedarfsplanung (575)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »