Ärzte Zeitung, 29.04.2008

Junge Chroniker im Fokus

Robert-Bosch-Stiftung fördert Projekt an DRK Kliniken

BERLIN (ami). Chronisch kranke Jugendliche sollen beim Übergang ins Erwachsenenalter besser versorgt werden. Das ist das Ziel eines von der Robert-Bosch-Stiftung geförderten Projektes der DRK Kliniken Berlin.

"Es muss dafür gesorgt werden, dass die jungen Menschen durch vernetzte Angebote der Kinderheilkunde und der Erwachsenenmedizin durchgehend versorgt und psychosozial betreut werden", sagt der Projektleiter Professor Walter Burger vom Diabeteszentrum für Kinder und Jugendliche am DRK-Klinikum Westend. Burger zeigt sich überzeugt, dass eine gelungene vernetzte Versorgung der chronisch kranken Jugendlichen die Behandlungskosten senkt. Die Folgekosten bei schlecht eingestellten chronisch kranken Patienten seien um ein Vielfaches höher als bei einem gut geleiteten Behandlungsverlauf.

Etwa 15 Prozent der Kinder in Deutschland leiden nach Angaben der DRK-Kliniken an chronischen Erkrankungen wie Diabetes oder Epilepsie. Der Übergang von der pädiatrischen in die erwachsenenmedizinische Versorgung misslinge bei diesen Patienten häufig. In einem dreijährigen Projekt soll deshalb für junge Diabetes- und Epilepsiekranke ein neues Interventions- und Rahmenkonzept entwickelt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »