Ärzte Zeitung, 08.05.2008

Qualität in der Praxis: Nordrhein sieht sich im Plan

KÖLN (iss). Bei den meisten Praxen in Nordrhein laufen die Vorbereitungen auf die Einführung eines praxisinternen Qualitätsmanagements planmäßig.

Nach einer Umfrage der Qualitätskommission der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNo) haben 76 Prozent der Praxen die Planungsphase beendet.

Das Gremium hatte im November vergangenen Jahres 365 zufällig ausgewählte Praxen nach dem Stand der Einführung des Qualitätsmanagements befragt, 333 Praxen antworteten. Danach waren 24 Prozent noch mit der Planung befasst, 57 Prozent setzten das Qualitätsmanagement bereits um. Zertifiziert waren 13 Praxen oder vier Prozent.

"Die meisten Praxen sind in Bezug auf die Vorgaben des Gemeinsamen Bundesausschusses sehr gut gerüstet", sagt der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der KVNo Dr. Klaus Enderer. Die Einführung des Qualitätsmanagements sei nicht nur eine Pflichtaufgabe der Praxen, sondern sie sei notwendig, damit die Praxen im Wettbewerb bestehen können, so Enderer.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »